Nymphenburger Sommer

DAS KAMMERMUSIKFEST 2017

Der Hubertussaal im sog. Orangerietrakt des Schlosses Nymphenburg entstand auf Betreiben des Kurfürst Max III. Joseph Mitte des 18. Jahrhunderts im Zuge der Erweiterung des Schlosses nach künstlerischen Plänen des Baumeisters Joseph Effner. 

Der schon bestehende "Steinerne Saal" im Mittelbau wurde zu jener Zeit als zu altmodisch empfunden. Darum entstand im "Piano Nobile" des langgestreckten neuen Nordflügels zwischen dem Pater-Frank-Turm und dem schon einige Jahrzehnte vorher gebauten "Johannis-Brunnthurm", ein neuer "Comödiensaal", der auch später den Namen "Langer Saal" oder "Hubertussaal" erhielt. 

Die spärlichen Überlieferungen aus jener Zeit geben nur wenig Aufschluss über die Nutzungen dieses Saales - abgesehen von einigen musikalischen Lustbarkeiten, Theateraufführungen und Jagdessen. 

In den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde der Eingangsbereich, das große zweigeschossige Foyer nebst steinerner Treppe vom Architekten Oswald Bieber mit einfühlsamer Schlichtheit neu gestaltet. Der im "Dritten Reich" als Jagdmuseum genutzte Orangerietrakt wurde nach dem zweiten Weltkrieg so gut wie nicht mehr für kulturelle oder gesellschaftliche Zwecke genutzt, nicht zuletzt wegen statischer und architektonischer Mängel. 

Erst aufgrund Initiativen und Impulsen seitens des Bayerischen Staatsministers der Finanzen, Herrn Prof. Dr. Kurt Faltlhauser, S.K.H. Herzog Franz von Bayern, der Bauabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung, dem Staatlichen Hochbauamt und den "Freunden des Nationaltheaters" wurde Ende der Neunziger Jahre damit begonnen, den Orangerietrakt unter Wahrung der ensemble- und denkmalpflegerischen Gesichtspunkte zu sanieren. 

Das Ergebnis ist ein Meisterwerk einfühlsamer, traditionsbewusster Architekten- und veranstaltungserfahrener Beratungsarbeit, verbunden mit zeitgemäßen, funktions- und betriebsgerechten Ausstattungen, ein nobler Ort im Schloss Nymphenburg, der die Menschen erneut in das Schloss Nymphenburg zu kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen führen wird.